Frau mit Smartphone in der Hand

SMART METER

DEINEN ENERGIEVERBRAUCH
IM BLICK

DER SMART METER

Der Smart Meter - auf Deutsch intelligenter Zähler - wird in den kommenden Jahren den bisherigen Stromzähler ablösen. Ähnlich der Umstellung vom Wählscheibentelefon hin zum Smartphone bietet dieser viele neue Möglichkeiten. Im Bezirk Reutte hat die Umstellung auf Smart Meter schon gestartet und die ersten Haushalte wurden bereits mit einem intelligenten Zähler ausgestattet. Wir zeigen dir die Vorteile der neuen, intelligenten Zähler und geben einen Einblick zum geplanten Roll-Out im Außerfern.

VORTEILE AUF EINEN BLICK

ZEITAKTUELLE AUFZEICHNUNG

Smart Meter visualisieren den eigenen Stromverbrauch deutlich genauer als bisher. Statt der jährlichen Ablesung stehen nun Tages- oder Viertelstundenwerte zur Verfügung.

ABLESUNG
AUS DER FERNE

Smart Meter können aus der Ferne ausgelesen werden. Eine Stromablesung vor Ort z.B. für die Jahresabrechnung oder Ein-/ Auszug ist nicht mehr nötig.

ENERGIEVERBRAUCH
IM BLICK

Die Messdaten können im Kundenportal MEIN EWR tagesaktuell eingesehen werden. Ungewöhnlich hohe Stromverbräuche können somit schnell identifiziert und bares Geld gespart werden.

SCHNITTSTELLE
SMART HOME

In Sachen effizienter Stromnutzung und Einbindung von PV-Anlagen oder Wärmepumpen sind Smart Meter künftig ein wichtiger Teil eines smarten Zuhauses.

ARTEN VON SMART METERN

Das Messgerät wird automatisch als Smart Meter PUR (Standard-Betriebsmodus) ausgeliefert. Du interessierst dich für eine Konfigurationsänderungen auf Smart Meter PUR oder Digitalen Standardzähler? Dann kontaktiere unsere Smart Meter Hotline unter +43 5672 607 677

Smart Meter PUR

Im Standard-Betrieb speichert der neue Zähler deinen Stromverbrauch viertelstündlich ausschließlich im Gerät. Einmal täglich wird der Tagesverbrauchswert über eine gesicherte Verbindung an uns übermittelt. Diese Werte kannst du in unserem Kundenportal MEIN EWR einsehen.

Smart Meter PROFI

Mit dem PROFI "Opt-In" werden deine Verbrauchswerte viertelstündlich an uns übermittelt und du erhältst einen noch genaueren Überblick über deinen Energieverbrauch. Das Upgrade kannst du über unser Kundenportal MEIN EWR durchführen.

Digitaler Standardzähler

Diese "Opt-Out" Variante ist die Minimal-Version des neuen Stromzählers. Auf Wunsch erfolgt die Übertragung des Stromverbrauchs hier nur im Anlassfall wie der Jahresabrechnung oder bei einem Tarifwechsel.

MEIN EWR
KUNDENPORTAL

Deinen Energieverbrauch im Blick

Mit deinem neuen Smart Meter kannst du im Kundenportal MEIN EWR deinen Energieverbrauch jetzt online einsehen. Wie detailliert du deinen Stromverbrauch siehst, hängt von deiner Konfiguration ab:

  • Smart Meter PUR:
    Pro Tag wird ein Verbrauchswert an das Portal übermittelt
  • Smart Meter PROFI:
    Der Verbrauchswert wird viertelstündlich an das Portal übermittelt
  • Digitaler Standardzähler:
    Verbrauchswert wird im Portal nicht angezeigt, da der nur einmal pro Jahr übermittelt wird.

DEINE FRAGEN ZU SMART METER

Aufgrund einer EU-Verordnung sowie entsprechendem österreichischen Recht haben alle EU-Bürger das Recht auf einen intelligenten Stromzähler und somit eine transparente Darstellung ihres eigenen Energieverbrauchs. Dazu müssen die Messgeräte auf eine zeitgemäße Technik umgestellt und modernisiert werden. Die neuen Stromzähler übermitteln sicher, automatisch und aktuell Verbrauchsdaten an den jeweiligen Energieversorger. Künftige Herausforderungen in der Energieversorgung (wie der Ausbau der erneuerbaren Energien und E-Mobilität) können dadurch intelligent gemeistert werden - somit gelingt uns ein wichtiger Beitrag zur Energiewende.

Die Umrüstung auf Smart Meter hat im Bezirk Reutte bereits gestartet. Bis Ende 2024 werden alle Haushalte in unserem Verteilnetzgebiet mit einem Smart Meter ausgestattet. Dabei gehen wir regionsweise vor und starten im Talkessel Reutte. Da die Kommunikationstechnik über unsere Trafostationen funktioniert, werden die Kunden, die über dieselbe Trafostation versorgt sind, immer miteinander umgestellt.

Vor dem Zählertausch werden unsere Kunden per Anschreiben über die geplante Maßnahme und das weitere Vorgehen informiert. Der Zählertausch erfolgt zunächst ohne gesonderte Terminvergabe. Falls der Kunde nicht zu Hause anzutreffen ist, hinterlässt unser Mitarbeiter eine Mitteilung mit der Bitte um telefonische Kontaktaufnahme zur individuellen Terminvereinbarung. In Mehrparteienhäusern mit frei zugänglichem Zählerverteiler kann der Tausch ohne Anwesenheit eines Bewohners erfolgen. Der Wechsel des Zählers dauert ca. 20 Minuten, wobei es zu einer kurzen Unterbrechung der Stromversorgung kommen kann. Nach dem Tausch können unsere Kunden ihre Verbrauchsdaten in unserem Kundenportal MEIN EWR einsehen.

Nein, durch die Möglichkeit der Fernauslesung müssen die Zählerstände des Stromzählers nicht mehr durch den Ableser vor Ort aufgenommen werden.

Wichtig: Die Zähler anderer Sparten wie Gas oder Wasser werden zu Beginn noch nicht über den Smart Meter erfasst – hier kommt auch weiterhin einmal im Jahr der Ableser vorbei.

Die einzelnen Zähler in den Anlagen der Kunden übertragen die Daten über das Hausanschlusskabel (Niederspannungsnetz) zur zugehörigen Trafostation der EWR. Dort befindet sich ein sogenanntes Gateway, das die Daten der ihm zugeordneten Zähler aufnimmt. Die verwendete Übertragungstechnik heißt in der Fachsprache „Powerline“. Dabei wird das Stromkabel nicht nur zur Übertragung von Energie, sondern auch von Daten verwendet. Von den Gateways in den Trafostationen werden die Daten weiter in die EDV-Anlagen der EWR übermittelt. Als Medium wird dazu bevorzugt das EWR-eigene Glasfasernetz verwendet. Wo dieses noch nicht ausgebaut ist, erfolgt die Übertragung über das Mobilfunknetz. In besonderen Situationen (z.B. abgelegene Messstelle) werden auch Zähler verbaut, die die Daten direkt über Mobilfunk an die EWR übertragen. Die Messdaten sind auf ihrem Weg vom Zähler zur EWR-Datenbank jederzeit verschlüsselt und nicht offen zugänglich. Diese „Ende-zu-Ende“-Sicherheit war ein Kernkriterium bei der Ausschreibung der Technik.

Grundsätzlich können die neuen Zähler auf drei Arten betrieben werden:

Smart Meter PUR - Standard („intelligentes Messgerät“)

  • Speicherung des Energieverbrauchs für jede Viertelstunde im Gerät, keine Übertragung an die EWR
  • Übertragung eines Tagesverbrauchswertes an die EWR (1 Tag = 1 Messwert um Mitternacht)

Smart Meter PROFI - („Opt-In" bzw. „erweitertes intelligentes Messgerät")

  • Speicherung des Energieverbrauchs für jede Viertelstunde im Gerät
  • Tägliche Übertragung der Viertelstundenwerte an die EWR (1 Tag = 96 Messwerte)
  • Wird nur auf Kundenwunsch aktiviert oder als Teil des gewählten Energietarifes

Digitaler Standardzähler („Opt-Out“)

  • Darstellung des aktuellen Zählerstandes am Display des Zählers
  • Keine Speicherung von Energieverbrauchswerten im Gerät
  • Übertragung des aktuellen Zählerstands an die EWR nur im Bedarfsfall (z.B. Tarifwechsel, Auszug, Jahresabrechnung,…)
  • Wird auf Kundenwunsch nach Prüfung so eingestellt

Wenn der Zähler im Smart Meter PUR - oder Smart Meter PROFI betrieben wird, kann der Verbraucher

  • zuhause lokal alle Daten direkt über die Kundenschnittstelle aus dem Zähler auslesen
  • über unser Kundenportal MEIN EWR die Daten, die an die EWR übermittelt wurden, online einsehen

Im Modus Smart Meter PUR und PROFI werden die Messdaten einmal am Tag aus dem Messgerät abgerufen und an uns übertragen. In der Opt-Out-Konfiguration erfolgt die Auslesung und Übertragung des Messwertes ausschließlich anlassbezogen, also z.B. zur Erstellung der Jahresabrechnung oder bei einem Lieferantenwechsel.

Nein - es wird lediglich das Messgerät getauscht – sonst bleibt alles beim Alten. Wenn Sie es nicht anders wünschen, erfolgt die Abrechnung weiterhin zum gewohnten Zeitpunkt, in der Regel einmal im Jahr. Auch die unterjährigen Abschlagszahlungen bleiben weiterhin bestehen.

Im Opt-Out-Modus stehen diese Möglichkeiten nicht zur Verfügung, da keine Daten gespeichert werden. Der funktionelle Unterschied zum mechanischen Zähler ist lediglich, dass der jährliche Zählerstand an das EWR fernübertragen wird und kein Ablesen vor Ort mehr nötig ist.

Der Gesetzgeber legt fest, dass die Messgeräte in den kommenden Jahren getauscht werden müssen – dem Zählertausch kann man also nicht widersprechen. 

Nach §1 Abs. 6 IME-VO hat der Endverbraucher aber dennoch die Möglichkeit, die Messung mittels eines intelligenten Messgerätes abzulehnen (Opt-Out). In diesem Fall wird das intelligente Messgerät so konfiguriert, dass keine Monats-, Tages- und Viertelstundenwerte gespeichert und übertragen werden. Die Auslesung und Übertragung des Zählerstandes erfolgt nur noch zur Jahresabrechnung oder Verbrauchsabgrenzung (etwa bei Lieferantenwechsel, Aus- und Umzug). Somit handelt es sich nicht mehr um ein intelligentes Messgerät, sondern um einen digitalen Standardzähler.

Nein - in einem ersten Schritt werden ausschließlich die Stromzähler des EWR auf die neuen, intelligenten Messgeräte umgestellt. Die technischen Vorgaben für andere Sparten werden aktuell von der Regulierungsbehörde erstellt. Für eine künftige Auslesung der übrigen Zähler ist der Smart Meter aber bereits vorbereitet.

Ja - wir tauschen nicht nur die Zähler von Verbrauchs-, sondern auch von Erzeugungsanlagen.

Größere Abnehmer (Jahresverbrauch über 100 MWh und eine Anschlußleistung größer 50 kW) haben bereits seit vielen Jahren eine fernauslesbare Messung (Fachbegriff: RLM-Messung) verbaut. Deshalb ist aktuell keine Umstellung auf Smart Meter vorgesehen. Kleinere Gewerbekunden werden mit Smart Metern ausgestattet.

Mit dem Stromzähler werden wie bisher Daten erhoben, die zum Erstellen einer Stromabrechnung und für einen sicheren Netzbetrieb erforderlich sind, wie Zählerstände, die Zählernummer und Statusinformationen des Zählers. Als Netzbetreiber stellen wir die Verbrauchsdaten dem Energielieferanten zur Verfügung, damit dieser die Abrechnung erstellen kann. Es werden keinerlei persönliche Daten wie Namen oder Adressen übermittelt. Eine Verwendung deiner Daten darüber hinaus sowie eine Weitergabe an Dritte sind uns außerhalb der hier beschriebenen Zwecke gesetzlich verboten.

DOWNLOADBEREICH

Kurzanleitung Smart Meter
PDF
Rechtliche Informationen
PDF