So kommt der Strom in Ihr Haus

Planung Ihres Bauvorhabens

Mit einem guten Plan fängt alles an. Denn damit werden bereits die wichtigsten Entscheidungen über den effizienten Umgang mit Strom und Energie getroffen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, rechtzeitig den Rat von Experten einzuholen. Denn Entscheidungen, die in der Planungsphase getroffen werden, lassen sich später nur mit erheblichem Aufwand wieder rückgängig machen.

Einige wichtige Fragen, die bereits im Vorfeld geklärt werden sollten und zu denen wir Sie natürlich gerne beraten, sind: 

  • Befinden sich auf Ihrem Grundstück bereits Anlagen der EWR)?
  • Ist Ihr Grundstück elektrisch erschlossen, d.h. wurden Vorkehrungen für eine künftige Versorgung getroffen (Kabelverteilschränke, Reservekabel, usw.)?
  • Brauchen Sie für die Trassenführung die Zustimmung von Nachbarn?
  • Ist die Möglichkeit zur Errichtung einer Baustromversorgung gegeben?
  • Wo ist technisch gesehen der günstigste Punkt für den Hausanschluss?
  • Wann soll Ihr Hausanschluss fertig sein? 

Der Hausanschluss

Um Ihr Haus an das Ortsnetz anschließen zu können, benötigen wir von Ihnen folgende Informationen: 

  • Wie viele Wohnungen werden sich im Endausbau befinden?
  • Welche Heizung, welche Warmwasserbereitung ist vorgesehen?
  • Ist eine Klimaanlage oder eine kontrollierte Wohnungslüftung geplant?
  • Werden die Räume Ihres Hauses auch gewerblich genutzt?

 

Ein Lageplan und ein Grundriss des Kellergeschosses mit Kennzeichnung des Anbringungsortes für den Hausanschluss und den Zählerschrank sind für die Vorbereitung unbedingt erforderlich.

Stimmen Sie deshalb mit Ihrem Elektroinstallateur möglichst bald den Einbauort des Zählerschrankes ab.

Übrigens: Bei mehr als vier Wohneinheiten brauchen Sie einen eigenen Hausanschlussraum nach DIN 18012

Was kostet der Hausanschluss?

Die Kosten für die Herstellung eines neuen oder die Änderung eines bestehenden Hausanschlusses (Netzzutrittsentgelt) wird grundsätzlich entsprechend dem tatsächlichen Aufwand dem Netzkunden in Rechnung gestellt.

Nach Antragstellung erhalten Sie von uns ein verbindliches Anschlussangebot.

Die Grabarbeiten und andere Fremdleistungen sind in unserem Angebot enthalten. Sie können diese aber auch selbst durchführen bzw. durchführen lassen. Bei der Abrechnung werden wir dies dann entsprechend berücksichtigen.

Diese Eigenleistungen oder zusätzliche Leistungen wie Telekomkabel-Mitverlegung werden in der Rechnung gesondert ausgewiesen, müssen aber vorab mit dem zuständigen Projektleiter besprochen werden.

Zu den Kosten für den Netzanschluss kommt noch der Baukostenzuschuss (BKZ). Das sind die anteiligen Errichtungskosten für die Bereitstellung der vorgelagerten Netzinfrastruktur.

Für die Montage der Messeinrichtung verrechnen wir Ihnen die Zählermontagepauschale.

Platzierung des Hausanschluss

Für die Erstellung eines Hausanschlusses benötigen wir von Ihnen einige Angaben. Ihr Elektroinstallateur erstellt mit Ihnen zusammen gerne die notwendigen Unterlagen. Anschließend reicht er diese bei uns ein.

Bezüglich eines Anschlusses bestehen für Neubauten folgende Möglichkeiten: 

  • Hausanschlusskasten in einer Nische der Außenwand
  • Zähleranschlusssäule (Hausanschluss außerhalb eines Gebäudes)
  • Hausanschluss mit eigenem Hausanschlussraum

Die Inbetriebsetzung

Ihr Elektroinstallateur informiert uns über die Fertigstellung der Elektroinstallation in Ihrem Neubau. Durch ihn wird die Anlage endgültig in Betrieb genommen, nachdem nach Vorliegen aller erforderlichen Vertragsunterlagen der Stromzähler montiert wurde.

Ansprechpartner

Sie haben noch Fragen? Unsere Ansprechpartner helfen Ihnen gerne weiter.

Fragen zu EWR?
+49 8362 909 0
+43 5672 607 0