Thermografie – Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Heizenergie wird immer teurer. Um sparen zu können, muss man wissen, wo am Haus Energie verloren geht. Eine hochempfindliche Wärmebildkamera kann derartige „Wärmeverluste“ sichtbar machen.

Wärmeverluste am Haus bildlich darstellen

Bei der Thermografie misst eine Spezialkamera Temperaturunterschiede und stellt sie farblich abgestuft dar. So lässt sich schnell feststellen, wo Energie und damit Geld verloren geht. Die Thermogramme dienen als erste Entscheidungshilfe, wenn Sie durch gezielte Sanierungsmaßnahmen langfristig Heizkosten sparen möchten. 

Frühmorgens bei Temperaturen von höchstens fünf Grad werden ab Dezember wieder die Energie-Experten der EWR unterwegs sein, um mit Wärmebildkameras Energielecks und Schwachstellen an Gebäuden aufzuspüren. Ihre Thermografie-Aufnahmen zeigen dann die mitunter recht hohen Energieverluste auf, die zum Beispiel durch fehlende Wärmedämmung, undichte Fenster, Wärmebrücken oder durch Fugen und Ritzen entstehen.

Lassen Sie sich vor der Sanierung beraten

Nicht immer zeigen die roten Farbflächen auf den Wärmebildaufnahmen tatsächlich Schwachstellen an. Besonders wichtig ist es deshalb, die Aufnahmen mit Fachleuten zu besprechen und die richtigen Schlüsse für eine Sanierung zu ziehen.

Fragen zu EWR?
+49 8362 909 0
+43 5672 607 0